Drop Down MenusCSS Drop Down MenuPure CSS Dropdown Menu

Sonntag, 3. Juli 2016

Road Trip mit Dämonen - Demon Road

Shame on me - ich gebe zu noch nie etwas von Derek Landy gelesen zu haben obwohl seine Serie "Skulduggery Pleasant" doch so sehr gelobt wird, irgendwie spricht sie mich einfach nicht an. Umso besser, dass seine neue Serie sich um Dämonen dreht, da spring ich viel lieber auf den Zug auf!


Amber dachte eigentlich nicht, dass ein 16ter Geburtstag das Leben so verändern kann. Denn eigentlich ist es nur ein weitere Jahr älter und nicht wirklich etwas Besonderes. Aber dass plötzlich ihre Eltern sie töten und fressen wollen und ihr Körper sich auf einmal in einen Dämonen verwandeln kann ändert dann doch alles.

Denn Amber stammt nicht aus einer so normalen Familie wie sie dachte - darum muss sie jetzt selbst den "Shining Demon" beschwören um einen Ausweg aus ihrer Misere zu finden. Doch das geht natürlich nicht ohne Gegenleistung und Amber muss sich aufmachen auf einen dämonischen Trip.


"Demon Road" - der erste Teil einer neuen Trilogie - startet mit einer schnellen Story und jede Menge Action. Langweilig wird einem hier auf jeden Fall nicht, denn dieser Roadtrip durch Amerika ist gespickt mit Dämonen, Vampiren und anderen unmenschlichen Gestalten.So trifft man gemeinsam mit Amber an jedem Halt auf neue Herausforderungen und Abenteuer - genau wie es sich für einen richtigen Roadtrip gehört.

Auch Amber tut ihren Teil bei um die Geschichte wirklich interessant und unterhaltsam zu machen. Denn sie ist ein typischen Teenager-Mädchen ohne viel Blingbling. Sondern bodenständig, schockiert von ihren neuen Fähigkeiten und skeptisch gegenüber allem was ihr auf dem Weg begegnet. Immerhin hat sich ihr gesamtes Leben gerade erst auf den Kopf gestellt!

Zudem gibt es noch Milo und Glen - ihre beiden Begleiter - die wirklich schöne Facetten in die Geschichte hinein bringen. Der undurchschaubare Glen mit seinem mörderischen Auto und der fast schon verrückt nervige Glen, der eigentlich immer nur sein Bestes beisteuern will. Ein bunter Mix an Charakteren die ein super Gesamtkonzeot ergeben.

Doch trotz einer wirklich unterhaltsamen Geschichte und sehr angenehmen und sympathischen Charakteren konnte mich persönlich die Geschichte nie wirklich in Spannung versetzen. Langweilig wird es definitiv nicht und auch das Interesse an der Geschichte war die gesamte Zeit über da aber die richtige Spannung hat mir gefehlt. Es plätschert irgendwie so dahin ohne wirklich große Aufreger zu erzuegen. Klar spitzen sich die Situationen immer wieder mal zu - aber der richtige Stress hat mir irgendwie gefehlt. Ein bisschen zu unaufgeregt um wirklich spannend zu werden.

Trotzdem werde ich mir den zweiten Teil - der auf englisch bereits erschienen ist und im Juli auch als Taschenbuch heraus kommt - zulegen und weiterlesen. Denn Amber ist eine angenehme Protagonistin gemeinsam mit ihrem Team und auch die Story ist eben nicht uninteressant und eine Mischung aus witzigem Roadtrip und teuflischer Dämonenjagd. Nur einen letzten Funken mehr Spannung würde ich mir wünschen.


PS: Wessen Interesse jetzt geweckt ist - der Titel erscheint im September auch zum ersten Mal auf Deutsch mit dem selben Namen. "Demon Road - Hölle und Highway"

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...