Drop Down MenusCSS Drop Down MenuPure CSS Dropdown Menu

Mittwoch, 20. Juli 2016

Magisches London - A Darker Shade of Magic

Es war an der Zeit - überall hört und liest man von V.E. Schwab und ich habe noch keines ihrer Bücher gelesen. Und das, obwohl sie (mittlerweile) alle schon in meinem Regal stehen. Eine Schande, aber da ich geraed einen Lauf darin habe meine ersten Teile von Reihen zu lesen hab ich zuerst mal zu "A darker Shade of Magic" gegriffen.


Kell ist einer der letzten Magier mit der seltenen Fähigkeit zwischen den Welten zu wandern. Genauer gesagt zwischen den unterschiedlichen Varianten von London - verstreut über vier Paralleluniversen. Doch die Städte unterscheiden sich nicht nur durch ihre diverse Entwicklung, sondern auch dadurch wie sehr sie mit Magie vertraut sind. Darum muss Kell vorsichtig sein auf seinen Reisen, auch wenn er in royalem Auftrag geschickt wird.

Lila hingegen ist nur eine normale Diebin - sie stieht um ihrer Freiheit willen. Doch als sich ihr Weg mit dem von Kell kreuzt, verändert sich schnell alles.


Die Geschichte von "A darker Shade of Magic" startet sehr langsam. Über die ersten Seiten hinweg bis gut zur Hälfte lernt man zwar viel über die Welt und die Charaktere kennen, doch so wirklich voranschreiten tut der Storyverlauf nicht. Eine eher gemächliche Geschwindigkeit wird an den Tag gelegt. Auch in der zweiten Hälfte ändert sich das nicht unbedingt, allerdings wird da zumindest ein bisschen mehr Spannung aufgebaut. 

Diese langsame Erzählweise lässt zwar ein dieses tiefes eintauchen in die Welt zu, bringt aber leider auch die ein oder andere Länge mit sich. Die Story wird nicht langweilig, aber man würde sich stellenweise einfach ein bisschen mehr vorankommen wünschen. Einen Ticken mehr Spannung um sich wirklich an die Seiten gefesselt zu fühlen.

Trotzdem ist die Story interessant und insbesondere die Welt in die man eintauchen darf ist wirklich wundervoll und magisch. Die Story ist ausgeklügelt und gut verschachtelt ohne sonderlich konfus zu werden (trotz der vielen Londons) und die Welt ist einfach zum greifen nahe. Man kann die Magie je nach dem in welchem London man sich aufhält spüren, fühlt die Macht und die Anziehung der geheimen Kraft. Somit ist es eher sie Stimmung als die Spannung, die einen wirklich auf den Seiten hält. Obwohl man der Geschichte auf jeden Fall zu Gute halten muss, dass sie in der zweiten Hälfte zumindest stellenweise und besonders gegen Ende dann doch nochmal sehr gut auch Spannung aufbauen kann. Gerade in Hinblick auf die Fortsetzung (die schon im Regal steht) natürlich ein wichtiger Punkt - man darf also vielleicht auf mehr und vor allem schnellere Handlung im zweiten Teil "A Gathering of Shadows" hoffen.

Was sicherlich auch das Flair der Geschichte ausmacht sind die beiden Hauptcharaktere Kell und Lila. Beide sind sehr starke, interessante und vor allem doch auch geheimnisvolle Charakter, denen man gerne durch die Geschichte folgt. Auch wenn Kell für mich nicht ganz so interessant war, so macht die asgeklügelte Diebin Lila alles wieder wett! Sie ist einfach interessant, spannend und scheint noch so voller Geheimnisse zu stecken, dass man sich hoffentlich auf mehr von ihrer Geschichte freuen darf.

Doch was das Buch definitiv am meisten ausmacht ist die Welt die erschaffen wird. Vier verschieden London - alle verbunden durch magische Türen die nur wenige durchschreiten können und trotzdem in Kontakt miteinander. Jedes London einzigartig, nicht nur im Aufbau sondern auch in seinem Zugang zur Magie. Alleine das ist genial. Diese Stimmung - so mysteriös, so dunkel und fremd und gleichzeitig so magisch die dadurch transportiert wird ist einfach genial! Ohne genau dieses Flair wäre der Beginn wahrscheinlich langweilig, aber diese Atmosphäre erzeut eine so mystische Anziehungskraft die einen dann doch an die Seiten bindet. Ein extrem gutes Weltbild - soetwas braucht Fantasy. 

 Man darf nur hoffen, dass der zweite Band sich nicht mehr nur an diese tollen Stimmung festhält sondern auch ein bisschen mehr Action bietet, denn kann erst gar nichts schief gehen. Denn schon "A darker Shade of Magic" ist gut, aber noch mit Luft nach oben. Einfach mehr Handlung, mehr Action und vielleicht sogar noch mehr Magie, dann fesselt auch die Story selbt mehr. Wer allerdings den Klappentext von "A Gathering of Shadows" kennt, der darf auf jeden Fall auf mehr hoffen im zweiten Teil!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...