Drop Down MenusCSS Drop Down MenuPure CSS Dropdown Menu

Dienstag, 28. Juni 2016

Zombies in Battleworld - Secret Wars Sonderband 4

Trotz einer komplett neuen Welt, die in "Secrer Wars" erschffen wurde dürfen auch hier natürlich die Zombies nicht fehlen. Doch was passiert hinter dem Wall, wo die Untoten auf die verbannten Helden der Welt warten.


In der ersten Geschichte folgen wir Elsa Bloodstone auf ihrer Reise durch das Zombieland von Battelworld. Immer mit den Gedanken bei ihrer Ausbildung durch ihren Vater versucht sie auch hier noch so viel Gutes wie nur möglich zu tun - und im besten Fall auch zu überleben.

Hank Pym hingegen begutachtet einen ganz anderen Ort hinter dem Wall. Denn er will sich die perfekte Welt ansehen, die Ultron zwischen den Untoten geschaffen. Doch in dieser perfekten Welt ist kein Platz für die Unvollkommenheit der Menschen.


Der vierte Sonderband zur Secret Wars Reihe entführt uns hinter den Wall von Battleworl, wo die Untoten ihr Wesen treiben. Dabei dürften wir uns in zwei komplett verschiedene Geschichten fallen lassen, die ganz andere Töne, ganz andere Handlungen und ganz andere Fokuse setzen.

Zu Beginn folgen wir Elsa Bloodstone auf ihrer Reise durch das Zombiereich von Battleworld. Eine fast schon sehr persönliche Geschichte von Elsa, die mit harter Action und schönen Splattermomenten überzeugen kann. Gegen Ende hin wird das Ganze zwar fast schon ein bisschen philosophisch - bleibt aber in einem guten Rahmen der Spannung und aber auch den ein oder anderen netten Überraschungsmoment bringt. Eine angenehme Story die Spannend ist und das Überleben zwischen den Untoten von Battelworld in den Fokus stellt - genau wie es sich für eine Zombiestory gehört.

Die zweite Story begleiten wir dann Hank Pym, der hinter den Wall eskortiert wird - warum bleibt fraglich. Doch zum Glück stehen im Gefährten zur Seite die ihm Wohl bestimmt sind, denn als Technik-Freak will er sich die perfekte Welt von Ultron ansehen.
Doch die Story kann einfach von vorne weg nicht überzeugen. Viel zu difus, scheinbar schon unstrukturiert kann man immer wieder ohne Probleme den Faden verlieren. Die Story springt zwischen den Charakteren hin und her und baut sich extrem komplex und unübersichtlich auf. Es scheint fast so als wäre zu viel gewollt, was sich in einer so kurzen Geschichte nicht ausgeht. Leider ganz an meinem Geschmack vorbei - und einfach viel zu umständlich für mich.

Optisch kann man sich nicht beschweren. Die Seiten sind immer wieder gespickt mit schönem Splatter und verrottenden Zombies - genau so wie man es sich erwarten kann. Denn Zombies ohne ein bisschen Blut, Gedärme und verrottende Hautfetzen geht nun mal gar nicht.
Doch auch wenn sie optisch nicht schlecht anzusehen sind hatte ich doch ein bisschen so meine Probleme mit den Zombies in diesem Band. Sie sind mir schlicht und einfach zu intellgent - denn sie reden, sie schmieden Pläne und haben fast schon Taktiken könnte man sagen. Das entspricht schlicht und einfach nicht meinem Bild von Zombies und ist auch irgendwie nicht das, was man sich erwartet. Neuinterpretationen von Zombies sind ja wirklich oftmals nicht schlecht, aber hier waren mir die Untoten fast schon ein bisschen zu intelektuell.

Ein nettes Gimmik für zwischendurch beim Lesen: auch unser aller liebster Anti-Held Deadpool bekomt seine fünf Minuten Ruhm und darf in mitten der Zombies coole Sprüche von sich lassen! Ein kleiner Gastauftritt der auf jeden Fall ordentlich Laune macht und genau ins Schwarze trifft!

Zwei sehr unterschiedlich Stories, die auch beide einen sehr unterschiedlichen Geschmack treffen. Darum wirklich gute Story rund um Elsa Bloodstone die mit Spanng und der richtigen Ladung Zombies überzeugen kann. Im Gegensatz dazu allerdings eine sehr konfuse und abgehobene zweite Geschichte rund um Hank Pym der man nur sehr schwer folgen kann. Darum leider nur eine mittlere Bewertung, denn es ist einfach nur die erste Hälfte wirklich gut.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...