Drop Down MenusCSS Drop Down MenuPure CSS Dropdown Menu

Donnerstag, 16. Juni 2016

Sci-Fi in anderem Stil - Illuminae

Wieder ein Buch, dass es von meinem SuB endlich zu den gelesenen geschafft hat. Nachdem auf Instagram immer mehr Fotos von den ARC-Ausgaben von "Gemina" zu sehen waren - dem zweiten Band der Illuminae Files - hab ich richtig Lust bekommen den ersten zu lesen. Und es hat sich auf jeden Fall gelohn!

Illuminae Amie Kaufman Jay Kristoff Cover

Zwei riesige Firmen sind im Krieg, doch nicht nur in einem Firmenkrieg, sondern im Krieg um einen kleinen Eisplaneten. Kurzerhand wird dieser einfach angegriffen - ohne die Bevölkerung zu warnen und ihnen die Chance zu geben Schutz zu suchen.

Ezra und Kady wohnen beide auf diesem kleinen Planeten und waren bis vor wenigen Stunden vor dem Anschlag noch ein Paar. Doch auch wenn sie sich im Angesicht des nahenden Todes immer noch unter die Arme greifen, sie werden bei der versuchten Evakuation des Planeten voneinander getrennt. Auf zwei unterschiedlichen Schiffen bangen sie beide weiter um ihr Überleben.

Doch das Schicksal wäre zu gütig, wenn mit dieser Rettung schon das schlimmste durchgestanden wäre. Auch einem der Schiffe bricht eine hoch ansteckende Seuche aus und die nächste rettende Raumstation ist noch mehrere Monate entfernt. Außerdem ist Kadys Forschsinn aktiviert, denn sie will herausfinden, was wirklich hinter all dem steckt - doch dazu braucht sie die Hilfe von Ezra auf dem anderen Schiff...


Wer "Illuminae" schon mal in der Hand hatte, der weiß sicherlich, dass es sich hier nicht um ein ganz normales Buch handelt. Denn hier wird nicht einfach nur eine Geschichte mit sturem Text erzählt, hier darf man sich Storytelling einer ganz besonderen Art widmen.
Es gibt keine normalen Erzählungen. Alles, was man hier serviert bekommt, sind Datenfiles, Chatverläufe, Transkriptionen von Überwachungsvideos, Tagebucheinträge oder offizielle Berichte die im Laufe der Geschehnisse entstanden sind. Chronologisch angeordnet, mit kleinen Anmerkungen versehen und einfach nur Belege von Geschehnissen und Konversationen. Man darf somit eigentlich erst nach all den Geschehnissen durch die offiziellen Datensammlungen zu den Vorfällen stöbern und sich so die Geschichte erarbeiten. Wobei es sich dabei wirklich nicht um Arbeit sondern um Vergnügen handelt.

Allerdings ein wirklich interessanter Ansatz um ein gesamtes Buch daraus zu kreieren. Tagebuch-Bücher kennt man ja schon und auch immer wieder dazwischen gestreute "andere" Abschnitte - aber ein ganzes Buch ist mir noch nicht untergekommen. Zumindest kann ich mich nicht erinnern. Aber es ist auf jeden Fall nicht nur total schön anzusehen weil es so unterschiedlich ist, sondern auch wirklich interessant zu lesen und die Geschichte auf diese Art und Weise mitzuverfolgen. Ein ganz anderes Erlebnis und trotzdem fehlt einem ohne den Erzählstrang zu keiner Zeit irgendwelche Daten oder Fakten - alles perfekt verpackt in die vorhandenen Seiten und Belege.

Aber jetzt mal zum Inhalt - der hat es wirklich in sich. Zwei Raumschiffe auf der Flucht, eine mehr oder weniger Verfolgungsjadg der Zerstörung und eine Seuche die auch noch auf einem Schiff ausbricht. Klingt alles sehr viel für ein Buch, aber es passt perfekt zusammen und fügt sich schön in ein gesamtes Bild. Die Story wird nicht überladen sondern wirklich interessant und spannend auf Basis dieser vielen Ereignisse. Langeweile sucht man demnach vergeblich in den Seiten! Wirklich eine tolle Science Fiction Story die Lust auf mehr macht über die gesamte Zeit hinweg zu begeistern weiß!

Die Charaktere sind da vielleicht schon eher das Problem für den ein oder anderen. Ezra und Kady sind nicht das typische Paar, das man shippt oder nicht - sie sind beide nicht einmal sonderlich sympathisch wenn man ehrlich sein muss. Also wirklich ins Herz geschlossen habe ich keinen von den beiden so richtig. Allerdings macht das für die Geschichte keinen Dämpfer aus, es ist mehr oder weniger fast sogar egal, denn sie stehen auch nicht unbedingt so im Fokus wie man es erwarten könnte. Man verfolgt zwar größtenteils ihre Geschichte und beide haben ihre wichtigen Punkte - aber sie sind "nur" zwei Menschen auf zwei Raumschiffen die ums Überleben kämpfen. Man braucht keine extremen Gefühle um sich ihnen verbunden zu fühlen und gerade die Aufmachung - Chatverläufe und Ähnliches - können einen Charakter eben doch ein wenig schwerer herzlich erscheinen lassen. Aber es passt in die Story, ergibt Sinn und ist vollkommen in Ordnung. Nicht jedes Buch muss mit 100%iger Charakterliebe punkten.

Denn in diesem Fall macht es die Aufmachung einfach wirklich wett und gibt dem Ganzen sogar die Basis dafür. Man darf immer wieder durch andere Akten wühlen, sich so seinen Vortschritt in der Geschichte sichern und immer wieder neue Dinge erfahren. Wirklich eine tolle Umsetzung und genial gemacht! Es ist einfach ein ganz anderes Leseerlebnis und genau das will man mit diesem Buch erreichen. Weg von der normalen Geschichte hinein in ein Abenteuer der anderen Art - und das perfekt inszeniert ohne dabei Lücken zu lassen! Einfach genial!

Wer auf der Suche nach dem etwas anderen Leseerlebnis ist und auch der Science Fiction nicht abgeneigt ist, der sollte auf jeden Fall zu "Illuminae" greifen. Jetzt wo der zweite Teil "Gemina" im Oktober bereits erscheint (ich hab natürlich schon vorbestellt) ist auch die Wartezeit bis zur Fortsetzung nicht mehr so lang. Es zahlt sich auf jeden Fall aus!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...