Drop Down MenusCSS Drop Down MenuPure CSS Dropdown Menu

Montag, 9. Mai 2016

Shahrzads Geschichte geht weiter - The Rose and the Dagger

"The Wrath & the Dawn" war der erste Start unseren kleinen lokalen Bücherclubs - und gleich mal zu Beginn kein schlechter Anfang. Mit "The Rose & the Dagger" gibt es auch schon den abschließenden zweiten Band und den hab ich mir gleich mal zur Brust genommen.

The Rose and the Dagger Renee Ahdieh Cover

Shahrzad ist wieder zurück bei ihrer Familie - während ihr neuer Gatte Khalid versucht sich auf dem bevorstehenden Krieg vorzubereiten oder ihn im besten fall noch zu verhindern.

Doch auch Shahrzad hat es nicht leicht zurück bei ihrer Familie. Denn niemand weiß von dem Fluch, der Khalid heimsucht und so kann niemand ihrer Liebe zu nach außen hin grausamen Kaliphen verstehen. Aber Shahrzad muss sich entscheiden wem sie in einer Zeit die dem Krieg entgegenschreitet mehr vertraut. Ihrer Familie oder ihrer Liebe Khalid.


Wer den ersten Teil "The Wrath & the Dawn" noch nicht oder erst kürzlich gelesen hat, der tut gut daran "The Rose & the Dagger" gleich darauf zu lesen. Denn die Geschichte startet vom Fleck weg sofort im Anschluss an den ersten Teil. Und das ohne ein kurzes "Was bisher geschah" oder einen Rückblick. Deshalb tut man sich auf jeden Fall ein klein wenig leichter, wenn man das Ende noch genau im Kopf hat.
Allerdings selbst wenn nicht - so wie bei mir, denn immerhin waren doch einige Wochen und Bücher dazwischen - auch keine Angst! Nach ein paar Kapiteln hat man schnell wieder den Überblick und kann sich getrost in die Geschichte fallen lassen.

Das geht auch wirklich leicht, den die Geschichte startet spannend und packend in Teil 2. Wirklich gelungen den Leser hier an die Seiten zu fesselen und das ganz ohne zu viel riesen Drama oder blutige Action. Es sind die kleinen Steine im Weg von Shahrzad welche die Geschichte so spannend machen. Ihre Gefangenheit zwischen dem Vertrauen in die Familie und ihrem alleinigen Glauben in den Kaliphen.
Der Storyaufbau hat alles, was man sich dafür wünschen kann! Eine verstrickte und immer wieder überraschenden Geschichte mit den ein oder anderen dramatischen Wendungen.

Dazu sammelt sich auch eine Prise mehr Magie in "The Rose & the Dagger" als in "The Wrath & the Dawn". Nicht übertrieben, aber das magische nimmt doch einen größeren Stellenwert ein und bekommt mehr Platz. Es gibt nicht mehr nur mehr einen fliegenden Teppich sondern ein bisschen mehr stimmungsvolles 1001 Nacht Feeling. Wirklich gelungen!

Was mich jedoch ein klein wenig gestört hat - ohne hier spoilern zu wollen - war das wirkliche Ende. Immer wieder überrascht die Storyline mit Wendungen, die man einerseits vielleicht nicht erwartet hätte und die nochmals jede Menge Dramatik trnasportieren. Gerade dazu war mir das Ende Ende (ja das Wort steht hier absichtlich doppelt) dann ein bisschen zu "Disney". Das ist auch schon alles was ich dazu sagen werden, wer es dann gelesen hat wird mich vielleicht verstehen - wer es nicht lesen wird und trotzdem wissen möchte was ich damit meine ja gerne in den Kommentaren oder als Mail nachfragen ;)

Was auf jeden Fall auch einen wichtigen Teil für mich ausgemacht hat um dem zweiten einen gewissen Vorteil gegenüber dem ersten zu verschaffen ist, dass man die Charaktere eben bereits kennt und sich mit ihren Charakterzügen bereits abgefunden hat. Shahrzad ist zum Beispiel nun mal so wie sie ist und wirkt nicht mehr nur wie ein Mädchen, das gerne mal schnell die Seiten wechselt einfach weil sie ihren Platz jetzt gefunden hat. Und diesen Platz und ihre alten Entscheidungen hat man bereits beim Start in Band 2 akzeptiert. Dadurch bekommen alle Charaktere einen gewissen Sympathie Bonus, einfach weil man sie schon kennen lernen durfte.

Doch trotzdem hatte ich auch ein klein wenig das Gefühl, dass die Charaktere klarer definiert waren als im ersten Teil - was allerdings sicher auch mit ihrer bereits vorhandenen Vorgeschichte zu erklären ist. Aber gerade auch was die männlichen Charaktere betrifft sehe ich einen großen Schritt nach vorne. Denn waren die im ersten Band mit noch mehr oder weniger "egal" so bekommen sie jetzt wirklich unterschiedliche und spannende Skizzierungen mit viel Konflikpotential, das die Spannung der Geschichte definitiv unterstützt.

 Bevor es noch zu einem abschließenden Fazit kommt braucht es dann noch ein riesiges HURRA für die Autorin Renée Ahdieh, denn endlich traut sich seit langem mal wieder jemand "nur" eine Duologie herauszubringen! Kein jahrelanges Warten bis die Serie komplett ist, man darf sich einfach in zwei schöne, ausgeglichene und tolle Teile fallen lassen, die aber auch irgendwann einfach einen Abschluss finden! Wer also gerne eine kurzweilige und nur zweiteilige Serie lesen will, ist hier genau richtig.

"The Rose and the Dagger" ist eine perfekte Fortsetzung eine geniale Weiterführung der Geschichte" So muss ein zweiter Teil aussehen und nicht anders! Spannend, Charkterstarkt und schön gezeichnet! Ich kann gar nicht mehr dazu sagen, als dass der zweite Teil alle kleinen Kritiken aus dem ersten Teil eliminiert und die Serie auf jeden Fall lesenwert ist!


PS: Wer danach nicht genug hat (und die gefeierte Duologie dann doch als zu kurz empfindet), der kann sich ja noch die drei Kurzgeschichten zur Serie als eBook herunterladen und gönnen! Auf meinem Reader sind sie auf jeden Fall sofort gelandet!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...