Drop Down MenusCSS Drop Down MenuPure CSS Dropdown Menu

Montag, 2. Mai 2016

Flashback April 2016


Der April war ganz in Ordnung was meine gelesenen Bücher angeht. Immerhin hab ich sieben Stück geschafft, das kann sich ja doch sehen lassen. Allerdings war es ein kleines Auf und Ab das ich durchwandern musste.
Bei den Comics haben es ganze 20 Stück durch die Finger geschafft. Ich darf mich also auch über den April nicht beschweren.



Den Monat begonnen habe ich so, wie ich den März beendet habe. Mit Carrie Fisher. Zuerst hab ich mir ihre ersten Memoiren "Wishful Drinking" vorgenommen und muss sagen: so viel gelacht habe ich selten bei doch auch so ernsten Themen. Ein super unterhaltsames Buch rund um Hollywood, Beziehungskisten, Alkohohl und Drogen. Lesenswert für alle, die einen witzigen Einblick in eine Leben unter den Sternen der Stars bekommen wollen.

Natürlich musste ich dann gleich weitermachen und "Shockaholic" - die zweiten Memoiren von Carrie Fisher - weiterlesen. Ähnliches Prinzip und wieder ordentlich unterhaltsam. Allerdings liegt da auch ein bisschen der Wurm drinnen, denn leider fast zu ähnlich. Einige Themen werden erneut aufgegriffen und beinahe schon wiederholt. Das nimmt den enormen Genialitätsfaktor von "Wishful Drinking" leider ein wenig raus und lässt das ganze ein bisschen im Regen stehen.

Danach habe ich mich irrsinnig auf "Truthwitch" gefreut. Der Hype war groß und der Klappentext hat beste Story versprochen. Doch leider war es dann auch schon. Denn "Truthwitch" gehört für mich leider zu den wenigen Büchern, die ich nicht einmal beenden konnte weil ich mich so sehr gelangweilt habe. Kein Worldbuilding, gute Basis der Story die überhaupt nicht ausgeschöpft wird und leider zwei Hauptcharaktere zu denen man überhaupt keine Beziehung aufbauen kann. Für mich ein totaler Reinfall und definitiv eine Fahrt in die falsche Richtung auf dem Hypetrain.

Zur Überbrückung zu anderen Büchern habe ich mich dann an ein Buch gewagt, bei dem die Erwartungen bei weitem nicht so hoch waren. "Spellcaster - Düstere Träume" von Claudia Gray hat bei mir noch ein bisschen den schlechten Nachgeschmack ihrer "Star Wars - Verlorene Welten" Story mitgezogen. Doch "Spellcaster 01" konnte überzeugen mit einer locker leichten und magsichen Geschichte die Hand und Fuß hat. Nichts weltbewegendes aber unterhaltsam - wenn auch vielleicht eher gedacht für das jüngere Publikum weil es fast schon zu einfach und glatt ist.

Mit "Falls The Shadow" ging es dann in ein komplett unbekanntes Buch für mich. Eine Sci-Fi Story über Klone die auf jeden Fall mit einer schnellen Geschichte und einer doch fesselnden Handlung überzeugen kann. Definitiv unterhaltsam und spannend, wenn auch wieder mal eine Story, die leider nicht ohne Lovestory auskommt.

"Zombies VS Unicorns" war meine Flucht in altbekannte Zombie Welten. Diesmal gemischt mit ein bisschen buntem Regenbogen Glitzer in Form von Einhörnern. 12 witzige, spannende und sehr diverse Kurzgeschichten - entweder über Zombies oder Einhörner.

Das Monat beendet habe ich mit "Uprooted" - einem Buch auf das ich mich wirklich sehr gefreut habe, denn seht euch bitte nur mal dieses Cover an! Es ist einfach bezaubern. Beinahe genauso eine magische Stimmung kann die Geschichte erzeugen, wenn ich auch die ein oder anderen Probleme mit der Story und den Charakteren hatte. Aber trotzdem eine solide magische Geschichte.


Den Start bei den Comics hat gleich mal "Avengers 33" wo es schon mitten in die Geschehnisse nach Secret Wars geht. Alles dreht sich um Battelworld und um eine komplett neue Geschichte.

Danach gab es mit "Kanan" einen Abstecher in der Universum Star Wars rund um den letzten Padawan.

In "Deadpool präsentiert MRS Deadpool" bekam ich dann eine Variante serviert, wie ein Leben in der Zukunft ohne Deadpool ablaufen könnte. Eine geniale Story, aber sie zeigt uns auch - es geht eben doch nicht ohne Wade!

"Marvel Babies" entführte dann wahrscheinlich in die süßeste Ecke in Battleworld! An der Kreuzung wo die Baby Avengers und Baby X-Men gemeinsam wohnen ist immer kindische Action auf höchtem Niveau geboten! Einfach Top von der Story bis hin zu den hinreißenden Illustrationen von Skottie Young.

Einen kleinen Abstecher in die Galaxie gab es dann mit "Guardians of the Galaxy 7" und "Guardians of the Galaxy 8". Aufregende Reisen rund um eines der beliebtesten Teams, auch wenn sich auch hier in Battleworld so einiges getan hat!

Auch die kleinsten der kleinen darf man nicht vergessen und so ging es natürlich mit der Lupe an "Ant-Man 2" denn Scott Lang gehört nicht erst seit seinem Auftritt im Marvel Cinematic Universe auf die Comic Seiten!

Alt aber gut geht es immer mit der "Deadpool Killer Kollektion 6" weiter. Man kann einfach nicht und nimmer genug von Deadpool bekommen! Es geht schlichtweg einfach nicht!

In "Black Widow 3" geht dann leider eine optisch und auch storytechnisch sehr geniale Geschichte über die Agentin Romanoff zu Ende. So eine geniale und wunderschöne Serie hat man selten gesehen! Sollte auf jeder Must Read Liste von Comic Fans stehen!

Auch wenn er in Guardians of the Galaxy eine witzige After-Credit-Scene gemacht hat, so konnte der neue Comic von "Howard The Duck" bei mir leider nicht ganz so einschlagen. Ganz unterhaltsam und witzig ja - allerdings eher auf einem recht seichten und wiederholendem Niveau.

Um das ganze Geschehen rund um Battleworld dann wirklich zu verstehen war es endlich auch an der Zeit in den Secret War tiefer einzutauchen. Dafür wurde gleich mal "Secret Wars 2+3+4+5+6" am Stück gelesen und ordentich die Story vorangetrieben. Dabei kommt auch so einiges an Licht hinter manche Fragezeichen.

"Bizarro" bringt dann genau das auf die Seiten was der Name verrät - eine bizarre und verdrehte Welt rund um den konträren Superhelden Bizarro. Allerdings sehr konzentrationsaufwendig und leider auch nur minder witzig. Zumindst für mich.

Stark hingegen war "Wonder Woman: Göttin des Krieges 1". Eine tolle Geschichte mit Ecken und Kanten rund um die neue Göttin Diana. Fesselnd und packend von der ersten bis zur letzten Seite!

Wer dann noch die perfekte Vorbereitung für Kino sucht der ist mit dem "Civil War Prelude" bestens ausgestattet. Alles was man braucht um richtig in Stimmung zu kommen für den Film!

Den Abschluss des Monats macht dann noch mal "Star Wars 8+9" um wieder ein bisschen absteits der Superhelden auch in einer Galaxie weit entfernt tiefer in die Geschichte einzutauchen.


Filme gab es auch wieder zwei zu bestaunen. Einmal "Das Dschungelbuch" das definitiv mit wunderschönen Bildern und Animationen aufwarten konnte. Der Film war wirklich nett anzusehen (und nett in diesem Falle wirklich im positiven Sinne) aber alles in allem nicht der Oberburner. Eine schöne Geschichte neu (und leicht verändert) neu aufgerollt, aber irgendwie fehlt der letzte Funken der überspringen muss.

Actiongeladen und vollgepackt mit Superhelden geht es dann natürlich in "Captain America: Civil War" los. Ein Film voller brillianter (und extrem gut choreographierter) Action und einer Story die auf jeden Fall packen kann! Auch wenn  so manche Kleinigkeiten vielleicht zu Bemängeln sind und im Film nicht ganz so klar herausgearbeitet wurden trotzdem eine geniale Fortführung des MCU. Man kann auf jeden Fall sagen: Die Avengers wie wir sie kennen wird es wohl so nicht mehr geben!

Ein vollgepacktes Monat bei dem man sich wirklich nicht beschweren kann!

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...