Drop Down MenusCSS Drop Down MenuPure CSS Dropdown Menu

Dienstag, 8. März 2016

Read this book! - The Manifesto on how to be interesting

Es gibt Personen, denen vertraut man blind wenn es um Buchempfehlungen geht. Genau so war es bei mir mit "The Manifesto on how to be Interesting". Dazu kommt, dass das Cover trotz seiner Einfachheit extrem ansprechend ist und schon alleine das neckt einen so richtig das Buch zu lesen. Ich kann vorweg nur sagen, es hat mich keine zwei Tage gekostet es fertig zu lesen!

The Manifesto on how to be interesting Holly Bourne Cover

Bree gehört zu den Loosern ihrer Schule. Keiner kennt sie, ihre Freundesliste lässt sich an einem Finger abzählen und ihre Freizeit verbringt sie am liebsten hinter ihren Büchern oder mit hochwertigen Filmen. Ihr großes Ziel im Leben: eine berühmte Schriftstellerin zu werden. Genau das alles ist es, was Bree zu einer der unbekanntesten Persönlichkeiten in ihrer Schule macht. 

Nach unzähligen Ablehnungschreiben beschließt sie das Leben neu in die Hand zu nehmen. Das "manifesto on how to be interesting" ist gebohren und Brees neue Lebensaufgabe ist es interessant zu werden. Doch was muss Bree dafür aufgeben und ist es das wirklich wert?


Jeder kennt diese Person wie Bree, wenn er sich nicht gerade selbst wie diese fühlt. Der Außenseiter in der Schule, der doch irgendwie gerne zur Elite dazugehören würde. Doch wie schwer erscheint es einem dort hineinzukommen. Bree beschäfitgt sich genau damit und macht zu ihrer Herausforderung zur Elite ihrer Schule dazuzugehören.

Wie schafft man das am Besten? Mit einem kompletten Make-Over. Neues Outfit, neuer Haarschnitt, neue Attitude. Beinahe schon erschreckend ist es, wie leicht es zu sein schein jemand anderer zu sein. Gerade diese Thematik ist es, die einen an das Buch fesselt. Denn man darf verfolgen, wie aus Bree eine ganz andere Person wird. Der Aufstieg, den sich so manch Außenseiter gerne gewünscht hätte. Doch was daraus resultiert ist eher schon erschreckend als glorreich.

Das "Manifesto on how to be interesting" fühlt sich so real an, denn genau wie Bree oftmals erwähnt, jeder kennt die unterschiedlichen Arten von Personen die behandelt werden. In jeder Schule gibt es die selben Konstellationen und jeder kann sich auch Jahre danach noch an die Namen erinnern. Wirklich interessant mal in Zuge des Buches an seine eigene Schulzeit zurück zu denken oder vielleicht gerade jetzt in seiner eigenen Schulzeit über sich selbst nachzudenken.

Gerade gegen Schluss zieht sich die Spannung und die Dramatik der Story wirklich nochmal enorm an. Man kann das Manifesto einfach nicht weglegen, ja ich hatte vielleicht sogar stellenweise feuchte Augen. Denn auch wenn Bree als Protagonistin durchaus als ungewöhnlicher Badass bezeichnet werden kann (immerhin ändert sie von heute auf morgen 100% ihres Lebens) so sieht man dann, was darauf folgt, wenn man sich zu großen Teilen seines Alltages verstellt.

Eine wirklich geniale, berührende und zugleich so reale und erschreckende Geschichte, die ich allen nur ans Herz legen kann! Ganz egal ob man die Schulzeit schon durchgestanden hat oder gerade mittendrinnen steckt. Das Manifest sollte jeder gelesen haben und jeder wird damit ein Stück Selbstbewusstsein dazu gewinnen. Denn Bree kann durchaus eine Lektion fürs Leben erteilen!


PS: Für alle die sich nicht an englische Bücher ran trauen wollen und jetzt vielleicht aber doch auf den Geschmack gekommen sind kann ich Entwarnung geben! Denn am 22. April erscheint das Buch auch auf Deutsch bei dtv. Zwar mit dem etwas unspannenden Namen "Mein total spontanes Makeover und was dann geschah" aber zum Glück dem selben Inhalt. Lasst euch nicht von der (meiner Meinung nach) eher lahmen Übersetzung des Titels und des Klappentextes abschrecken. Ich hoffe wirklich, dass der Kern auch bei der Übersetzung noch so treffen und berührend ist wie im Original.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...