Drop Down MenusCSS Drop Down MenuPure CSS Dropdown Menu

Dienstag, 21. Juli 2015

Gelb, gelber, Banana - Die Minions

Spätestens nach "Ich einfach unverbesserlich 2" kannten sie alle, denn bereit diesen Film hat man sich doch insgeheim nur wegen ihnen angesehen - den Minions. Die kleinen gelben nicht verständlich sprachfähigen Kreaturen brachten den Pepp und Witz in den Film und jetzt haben sie ihre eigene Verfilmung bekommen!

Minions Film Movie Poster

Wie alles andere Leben auf der Erde haben sich auch die Minions im Laufe der Evolution entwickelt. Doch eines ist immer gleich geblieben - sie brauchten einen Big Boss, dem sie widerstandslos folgen und gehorchen konnte. Doch durch Launen der Natur mussten die süßen Kreaturen immer wieder ihre Big Bosse verabschieden und sich neue suchen. Heutzutage keine so leichte Aufgabe.

Nachdem das Minion Volk schon in einsame Lethargie verfallen ist, ergreift Kevin die Chance und will seine Kameraden und sich selbst wieder zu einem neuen Boss führen. Dafür schnappt er sich Bob und Stuart und es geht ab auf die Villain-Con, eine geheime Convention für Bösewichte. Und mit Scarlet Overkill haben die drei auch schon den richtigen neuen Big Boss ins Auge gefasst.


Wer sie aus den ersten beiden unverbesserlichen Filmen kennt, der liebt sie auch wenn er sie nicht wirklich versteht. Denn die kleinen knuffigen Monster sind einfach herzallerliebst und genial! Kein Wunder das somit jetzt ihr eigener Spin-Off Film auf der Kinoleinwand gelandet ist.

Wer mit der Erwartung eines Gagfeuerwerkes in den gepolsterten Sessel fällt, der wird allerdings ein klein wenig enttäuscht werden. Denn wo die Minions in Unverbesserlich 1 und 2 noch als Sidekicks immer für einen Spaß zu haben waren geraten sie jetzt ins Rampenlicht und müssen mit einer eigenen Story überzeugen. Die ist auch durchwegs witzig und unterhaltsam, doch nicht immer wenn ein kleiner gelber Ball auf dem Bildschirm erscheint gibt es auch etwas zu lachen.

Gerade die ersten 15 Minuten des Filmes sind wirklich reine Minions Action wie man sie aus den Vorgängern kennt. Slapstick vom Feinsten, dass sich immer wieder neu aufschaukelt. Doch sobald die Story wirklich einsetzt nehmen die Witze ein wenig ab. Denn man muss ja auch die Geschichte voranbringen.

Für die Minions hätte aber durchaus ein wenig weniger Geschichte und nur "kurzfilmartige" Aneinanderreihung von witzigen Szenen gereicht. Denn die Story kann man ja Gru überlassen. Durch die Geschichte bleibt der Witz ein wenig verloren, auch wenn die gelben Männchen immer wieder zwischendurch auch für gute Lacher zu haben sind.

Wer die Minions liebt, der bekommt jede Menge gelbe Action und Spaß auf der Leinwand. Wer sich allerdings einen wahren Lachflash erwartet, der bekommt zu viel Story geliefert. Die Minions machen ihre Witze, aber nicht mehr oder häufiger als als Sidekick - dadurch wirken sie langweiliger, einfach weil sie mehr Screentime bekommen aber nicht jede Minute davon lustig ist.

Gemischte Gefühle, aber trotzdem ein unterhaltsamer Film für das gesamte Familienpublikum. Erwartungen einfach ein bisschen runter schrauben - mit mehr Zeit auf der Leinwand brauchen auch die Minions mal eine Joke-Pause!


Kommentare:

  1. Hallo,
    deine Eindrücke kann ich so ganz gut nachempfinden. Die Handlung an sich ist nun nicht überragend, aber ich denke, wer die Minions liebt, wird das verzeichen. Der Niedlichkeitsfaktor rettet es einfach.

    LG
    Sandy

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...