Drop Down MenusCSS Drop Down MenuPure CSS Dropdown Menu

Samstag, 23. Mai 2015

Von Skorpionen und Engeln - World After

Nachdem "End of Days", der dritte und abschließende Teil der Trilogie rund um Penry in der apokalyptischen Welt herausgekommen ist (und natürlich auch bereits im Regal steht) - war es an der Zeit den zweiten Teil zu lesen um nicht zu weit nachzuhinken. Nach "Angelfall" war die Spannung auch außerordentlich groß wie es weitergeht.


Penry hat ihre Schwester Paige gerettet und ist wieder mit ihrer Mutter vereint. Gemeinsam versuchen sie die schrecklichen Ereignisse zu verarbeiten und in den Sicherungscamps zu überleben. Doch das ist alles nicht so einfach mit einer Schwester die für ein Monster gehalten wird.

Die Situation eskaliert als Paige von einigen Männern gefangen genommen werden soll aber entkommen kann. Penry macht sich gemeinsam mit ihrer Mutter wieder auf um ihre Schwester zu finden. Doch dass sie dabei mitten in die geheimen Pläne der Engel gezogen wird stand nicht auf ihrer Rechnung.


Die Story setzt sich leider ein klein wenig schleppend fort. Der Beginn tastet sich sehr langsam wieder heran, die Geschichte tritt dabei eher an einem Platz. Denn für den Anfang muss man sich mit "normalen" apokalyptischen Tagesabläufen zufrieden geben und vielen Denkstunden von Penry. Zwar durchaus interessante Überlegungen und sehr persönliche und kritische Probleme, allerdings ist die Luft ein wenig raus.

Erst ab der Hälfte geht die Story dann wieder richtig los und es geht Schlag auf Schlag! Die Ereignisse türmen sich nur so aufeinander und machen den Anfang wieder wett. Denn jetzt heißt es flüchten, planen, flüchten, kämpfen und überleben. Ab diesem Zeitpunkt kann die Geschichte wieder immens fangen und den Leser auch lange auf den Seiten halten!

In "World After" kommt auch Penry selbst besser weg als im ersten Teil. War sie (zumindest mir) im ersten Buch noch ein wenig zu undefiniert gibt sie jetzt wirklich Gas! Eine Bad-Ass Kämpferin, die aber trotzdem weiß, dass sie keine Heldin oder unverwundbar ist. Ein schönes Spiel mit ihrem Charakter, dass diesmal mehr überzeugen kann.

Auch wirklich toll, dass es sehr viel um Paige - Penrys Schwester - geht. War sie in "Angelfall" noch mehr der hilflose Sidekick erfährt man jetzt mehr über sie und ihre "Spezies". Ein guter Einblick in die Machenschafften die hier abgehen und stellenweise wirklich sehr hart sind!

Allerdings basiert das ganze ein wenig auf einer Pause der Engel. Denn die geraten ein wenig in den Hintergrund. Erst sehr spät kommt Raffe wieder auf den Schauplatz (auch den man mehr oder weniger die ganze Zeit wartet) und es gibt wieder engelsgleiche Schlachten und Kämpfe. Die Balance zwischen den Skorpionwesen und den Engeln stimmt einfach irgendwie überhaupt nicht. Denn auch wenn die neue Spezies interessant ist, so geht es im Großen und Ganzen ja doch um die Apokalypse der Engel.

Gesamt gesehen ein guter zweiter Teil, der am Beginn aber leider seine Längen hat. Die zweite Hälfte entschädigt, macht aber eben nicht vergessen. Trotzdem ist eindeutig klar, dass man "End of Days" nach "World After" auf jeden Fall lesen muss. Denn der Cliffhanger ist einfach zu interessant!
 

1 Kommentar:

  1. Huhu liebe Nina! :)

    Ich gebe zu, deine Rezension habe ich nicht gelesen. Aus gutem Grund, denn ich habe ja die Reihe noch nicht begonnen und will mich da nicht vorbelasten. ;) Dafür hab ich dein Fazit verschlungen und will will will diese Buchreihe endlich im Regal stehen haben. *-* Ich wünsch dir jetzt schon viel Freude mit dem Finale! :)

    Ein schönes Pfingstwochenende!

    Liebste Grüße
    Nina ♥♥♥

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...