Drop Down MenusCSS Drop Down MenuPure CSS Dropdown Menu

Sonntag, 3. Mai 2015

Trilogien wohin das Auge reicht - Sudern am Sonntag #3


Weiter geht es mit meiner sonntäglichen Suder-Runde, als Österreicher findet man dazu ja bekanntlich immer was und kann das auch nur allzu gut! Nachdem ich schon über Coverunterschiede und Hardcover Neuerscheinungen gesudert habe, geht es jetzt um einen neuen Trend, der mir ein wenig ins Auge sticht:

Warum müssen sämtliche neuen (Jugend-) Bücher immer als Trilogie oder gar als Reihe herauskommen? Was ist mit dem guten alten Einzelband passiert?

Momentan scheint es ja ein wirklicher Trend zu sein alles - aber auch wirklich alles - von vorne weg als Trilogie herauszubringen. Insbesondere im Jugendbuch und Fantasy Bereich (besonders Dystopien) ist das ja gar nicht mehr anders möglich wie es scheint. Man nimmt ein neues Buch in die Hand und zumeist ist es der Beginn einer neuen Trilogie oder Reihe.

Trilogie Dystopie Tribute von Panem Divergent 
Begonnen hat das Ganze (für meinen Geschmack) irgendwo zwischen "Tribute von Panem" und "Divergent". Alles beides wirklich tolle Trilogien und ich mag sie beide sehr! Bei beiden Trilogien auch sicherlich gerechtfertigt, dass es drei Teile gibt. Doch danach kam nur mehr dreigeteiltes nach.


Denn wenn man weiter in den Genres stöbert kommt man auf wirklich viele tolle Bücher, doch keines davon kann man einzeln in die Hand nehmen. Auf beinahe jedem Band steht "Beginn der Trilogie" oder "Auftakt der Reihe". Will man einfach mal ein einzelnes gutes Buch lesen, muss man lange suchen. Ich gebe jetzt nur ein paar wenige Beispiele für Trilogien oder Reihen, die momentan sehr beliebt im Umlauf sind.


Eine meiner Lieblingsserien momentan zum Beispiel: "Die Luna Chroniken". Ich vergöttere die Idee hinter diesen Büchern - Märchen und Science Fiction - es ist einfach genial.

"Vollendet" hat mich auch wirklich sehr überzeugt als ich es gelesen habe. Den zweiten Band hab ich mir allerdings bis jetzt noch nicht geholt, weil ich hier wirklich Angst vor einem Absacker in der Qualität hab!

"Throne of Glass" - eine weibliche starke Assassine! Auch geniale Geschichte und hier stehen auch schon mehrere Bände bei mir im Regal - teilweise noch ungelesen.

"Die Auserwählten im Labyrinth" oder auch besser bekannt unter "Maze Runner" durch die Verfilmung. Ebenfalls eine Trilogie.

Ganz frisch in den Buchhandlungen - der neue Beginn einer Trilogie von Sarah J. Maas - "A Court of Thorns and Roses". Alleine das wunderschöne Cover! Steht natürlich auch schon hier.

Zu guter Letzt (aber bei weitem noch nicht der letzte Fall von Trilogien) "Rebel Belle", wo es auch bereits den zweiten Band "Miss Mayhem" im Buchhandel gibt.

Ich könnte da noch ewig weitermachen wahrscheinlich. Von "Cassia & Ky" über "Gebannt" bis hin zu "Legend" gibt es noch genügend Beispiele.


Jetzt aber zum wunden Punkt: Warum mich das stört? 

Klar: Duologien, Trilogien oder gar Reihen von den Lieblingsbüchern sind toll und werden geliebt! Wer will nicht am liebsten noch ewig an seinem Lieblingsbuch weiterlesen und niemals damit aufhören müssen. Dafür sind Reihen ja auch da und gerechtfertigt.

Aber Trilogien bedeuten eben auch extreme Wartezeiten - alleine weil zumeist mehrere Monate wenn nicht sogar ein Jahr oder mehr zwischen den Folgebänden liegt. Bis dahin hat man die erste Geschichte schon stellenweise wieder vergessen und ist nicht up-to-date. Ein Re-Read oder Zusammenfassungen aus dem Netz sind vielleicht sogar ein Muss um der Story wirklich wieder folgen zu können.

Zudem lassen Trilogien den Leser oft auch an unmöglichen Stellen in der Geschichte in der Luft hängen. Dieser Zwang weiterzulesen ist fast schon nervig, denn selbst wenn einen die Story vielleicht nicht zu 100% überzeugt hat will man eventuell den Ausgang trotzdem wissen. So muss man in Folgebände investieren, die vielleicht gar nicht so wirklich den eigenen Geschmack treffen.

Die Gefahr bei Trilogien und Reihen noch dazu: Irgendwann könnte die Geschichte langweilig, wiederholend oder schlicht und einfach schlechter werden. Ein guter Part 1 ist noch kein Garant für einen ebensoguten Part 2 oder sogar 3. Dann liebt man den ersten Teil, aber bekommt zu einem guten Buch einen bitteren Beigeschmack, weil die Fortsetzung nicht den Erwartungen entspricht.
Dieser Punkt mag vielleicht sogar auch mal umgekehrt passieren, das macht es dem zweiten (eventuell besseren) Part aber auch nicht leichter. Denn hier steigen die Leser nach einem ersten Teil eventuell aus, wenn dieser nicht überzeugen kann, obwohl der zweite Teil besser wird.

Man darf mich jetzt nicht falsch verstehen - ich bin in keiner Weise komplett gegen Trilogien. An mancher Stelle ist es einfach toll auf Folgebände warten zu können und auch die Vorfreude zu genießen. 

Aber wer für zwischendurch mal einen guten Einzelband lesen will - ohne lange auf Fortsetzungen oder Übersetzungen warten zu müssen - der steht mehr oder weniger mit dem Rücken zur Wand. Denn die Auswahl ist gering.

Die aufgelisteten Bücher sind alle (soweit ich sie bereits gelesen habe) wirklich tolle Bücher und zumeist auch gute Trilogien.  Doch was mir eben manchmal fehlt ist der gute alte Einzelband, vielleicht sogar mal wieder ein richtig dicker Wälzer mit einer guten Story. Eine Trilogie erstreckt sich über einen so langen Zeitraum - nicht nur was die Geschichte angeht sondern auch was die Erscheinungsdaten betrifft. Oftmals erzeugt das Längen in der Story oder auch extrem in der Wartezeit - da vergeht manchmal schon die Lust am Lesen.

Würde man manche Trilogie ein bisschen kürzen und knackiger Zusammenstellen - dafür auch in einen Einzelband als wirklich dicken Wälzer packen: das wäre durchaus schon mal wieder was Schönes zur Abwechslung. Mittlerweile fällt es mir teilweise wirklich schon schwer Bücher über 700 Seiten oder mehr in meinem Regal zu finden, einfach weil alles zerteilt wird. Dabei kann man bei einem Wälzer doch richtig schön lange in eine Welt abtauchen. Ohne Störungen und Wartezeiten!

Ich bin gespannt ob und wie lange sich dieser Trend noch halten wird. Vielleicht kommt ja irgendwann wieder die Zeit der Einzelbände und Solo-Geschichten!

Ist euch dieser Trend vielleicht auch schon aufgefallen? Und was haltet ihr davon? Würde mich sehr über eure Kommentare freuen!


PS: Ich will ja fast schon gar nicht mehr erwähnen, dass der Grund für Trilogie zumeist wahrscheinlich auch nur ein finanzieller ist: Mehr Bücher, mehr Verkäufe, mehr Kohle. Fast schon traurig wie wir Leser ausgenommen werden.

Kommentare:

  1. Hallo :)
    das mit den Reihen ist mir auch schon aufegefallen. Und bei vielen finde ich es einfach nur nervig. Gute Einzelbände sind leider echt selten. Manchmal ist es auch als Einzelband ausgelegt, vekauft sich aber so gut das noch ein Buch hinterhergeschoben wird. Das kann auch sehr in die Hose gehen finde ich!
    Und dann gibt es zu vielen Büchern noch Kurzgeschichten und Vorgeschichten und die Geschichte nochmal aus der Sicht eines anderen Charakters! Das Buch nochmal aus der Sicht eine anderen Charakters nochmal zu lesen finde ich meist recht langweilig und frage mich immer was das denn soll. Dafür legt sich ein Autor doch am Anfang auf einen Hauptcharakter fest, oder? Und nicht um die gleiche Geschichte dann nochaml zu erzählen...
    Was mich noch viel mehr nervt sind Reihen die als Trilogie angekündigt sind und dann plötzlich doch 4 Bücher werden. Oder noch mehr! Bei Selection ist mir das aufgefallen und da gehts doch wirklich nur ums Geld dann, oder?

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  2. Hi!

    Da musste ich natürlich gleich mal vorbeischauen :) Schöner Blog übrigens, da folge ich dir gleich mal xD

    Ich finde die Wartezeiten auch immer schrecklich. Mittlerweile hab ich so viele angefangene Reihen (egal wie viel Teile), dass ich fast schon den Überblick verliere. Deshalb versuche ich seit einiger Zeit, mit neuen Reihen zu warten, bis alle Bände erschienen sind. Damit ich sie dann entweder direkt am Stück weg lesen kann oder manchmal ist dann auch mein Interesse weg, wenn nach 2-3 Jahren endlich der letzte Teil erscheint.

    Wie du ja schon gelesen hast würde es mich nicht stören, wenn eine Dilogie oder Trilogie auch in einem gesamten Buch erscheinen würde. Grade in den Genres Fantasy oder Dystopie ist es ja wirklich kaum mehr möglich, überhaupt einen Einzelband zu finden, da muss man schon ganz schön suchen ^^

    Aber die Verlage sind da sicher nicht ganz unschuldig, man hört immer öfter, dass sie Bücher mit vielen Seitenzahlen extra aufteilen, weil "die Leser das so wollen" (also dünne Bücher) und natürlich spielt der Preisfaktor auch sicher eine große Rolle.

    Liebste Grüße, Aleshanee

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...