Drop Down MenusCSS Drop Down MenuPure CSS Dropdown Menu

Mittwoch, 24. September 2014

Die starke Calie ist zurück - Flucht aus dem Wunderland (Wonderland 3)

Es ist noch lange kein Ende in Sicht in der Geschichte rund um das verrückte Wunderland - und das ist auch gut so! Denn für mich könnte es ewig weiter gehen.
Wer den Start verpasst hat - einfach mal bei "Wonderland 1" vorbei schauen.

 
Das Wunderland bricht immer mehr in die reale Welt ein und hat sich Calies Tochter geholt. Doch das will und kann sie nicht auf sich sitzen lassen. Mit neuer Entschlossenheit kehrt sie zurück an den Ort, an dem alles begann. Sie will sich den Schrecklichkeiten des Wunderlandes stellen - um ihre Tochter zurück zu holen.

Doch dafür muss sie nicht nur dem Zipferlak gegenüber treten - sondern auch ihrem Bruder, dem verrückten Hutmacher, erneut unter die Augen treten. Wird sie alleine genügend Kraft haben um dem Wahnsinn zu wiederstehen.


Wieder einmal beginnt das ganze mit einem kleinen Namensspiel rund um Calie/Lacy die zu ihren alten, vollständigem Namen zurück kehrt: Caroll. Sie nimmt ihr wahres ich wieder an und zeigt sich stärker und vor allem erwachsener als jemals zuvor. Die kämpferische Seite bricht nur so aus ihr heraus, jetzt wo es um ihr eigenes Fleisch und Blut geht - ihre Tochter.
Diese Wandlung von Calie mitzuerleben, nicht nur durch ihren Namen sondern auch ihren Charakter ist wirklich wundervoll. Sie hat akzeptiert, dass sie in der Realität dem Wahnsinn nicht entkommen kann und entschließt sich zumindest zu Kämpfen. Man will sich eigentlich nur irgendwo in Cheerleader Uniform an die Seite stellen und sie anfeuern.

Klarer Weise geht es damit auch wieder zurück an den Ort des Wahnsinnes selbst: das Wunderland. Wieder zieht und die Geschichte in bereits bekannte Wälder und neue Höhlen. Immer von Angst und Schrecken sowie dem blanken Horror gefolgt. Man darf sich dabei auf den ein oder anderen neuen Charakter freuen (den man im Endeffeckt vielleicht auch einfach nur nicht wiedererkannt hat) und auf noch verrücktere Gegner von Calie.

Wirklich interessant finde ich auch immer wieder diesen Twist im Aussehen von Calie, wenn sie wieder ins Wunderland zurück geht. Zu Beginn, in "Wonderland 1" war sie die rebellische Jugendliche - schwarze Haare und darauf bedacht anzuecken. In "Wonderland 2" versucht sie alles zu verdrängen, wird beinahe verrückt und ihr Aussehen gleicht sich dem ihrer Mutter an - sie bekommt wieder ihre Naturhaarfarbe blond und sieht ihrer Mutter Alice damit zum Verwechseln ähnlich. Doch sobald sie wieder das Wunderland betritt, sehen wir wieder die selbstbewusste, starke und rebellische Calie ganz in schwarz. Ein wirklich anschauliche und treffende Veränderung. Eigentlich liegt hier sogar seht viel Interpretationsspielraum, doch ich will hier bei einer Rezension bleiben und nicht einen Deutsch-Matura Aufsatz schreiben.

Wieder gibt es gewohnt viel Splatter, jeder Tote wird so richtig zelebriert und insbesondere an den Wänden verschmiert. Muss wirklich der Geschmack der Leser sein, aber ich hab nichts dagegen ;)
Der Erotik Faktor bleibt hingegen wieder sehr gering, allerdinsg sind die Zeichnungen und Grafiken selbst eigentlich schon anreizend genug.

Diesmal findet die Geschichte eigentlich ein sehr gutes Ende, man könnte fast denken, dass die Serie aus ist. Wer als danach genug von Calie im Wunderland hat findet getrost eine Sollbruchstelle. Wer sich allerdings, so wie ich, auf mehr freut - der darf mit einem kleinen Epilog in die weiteren Bände eingeführt werden. Darum geht es gleich mit "Wonderland 4" weiter.


N9erz

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...