Drop Down MenusCSS Drop Down MenuPure CSS Dropdown Menu

Freitag, 15. August 2014

Liebesdrama mit Zeitsprüngen die Zweite - Saphirblau

Wieder mal geht eine Buch-Trilogie (natürlich aus dem Jugendbuch Bereich) in die Verfilmung - sogar schon in die zweite Runde. Nach "Rubinrot" kommt jetzt "Saphierblau" in die Kinos und die Zeitspringerei geht weiter. Natürlich nicht ohne eine große Portion Liebe.


Gwendolin ist immer noch nicht wirklich glücklich mit ihrer Rolle als Rubin und kämpft mit all ihren unbeantworteten Fragen rund um die Geheimloge. Doch scheinbar will ihr niemand ihre Fragen beantworten - eine Frau hat in der Loge einfach keine Fragen zu stellen sondern zu folgen.

Zeitgleich bleibt es trotzdem an ihr und ihrem Begleiter Gideon hängen, scheinbar die Welt retten zu müssen, denn immer noch fehlt das Blut mehrer Edelsteine im Chronographen um endlich alles abzuschließen. Doch auf ihren Zeitsprüngen geraten sie nicht nur in Gefahr - die beiden kommen sich auch immer näher. Trotzdem stehen immer noch Geheimnisse zwischen den beiden, die ihre Beziehung schon bald auf eine harte Probe stellen könnten.

Neben all ihren Problem mit der Loge und ihrer Beziehung mit Gideon taucht dann auch noch der kleine Wasserspeier Geist Xemerius auf, der Gwendolyn vorerst ziemlich auf die Nerven geht. Und auch der zweite Chronograph bleibt verschwunden, doch Gwendolyn will ihn unbedingt finden. Mit dem Chronographen könnte sie sich endlich von der Loge lösen und ihre Zeitsprünge selbst bestimmen.
 

Ich muss zugeben, der erste Teil "Rubinrot" konnte mich ja leider gar nicht überzeugen. Ich habe ihn zwar nicht im Kino gesehen, sondern mir erst als Vorbereitung auf "Saphierblau" angesehn, aber irgendwie konnte mich das nicht überzeugen. Die Bücher habe ich (Shame on me wahrscheinlich) nicht gelesen sondern mich einfach nur auf den Film verlassen. Doch mir fehlte es an Tiefe und Charakteren mit denen ich wirklich mitfiebern wollte.

"Saphierblau" hat mich genau deshalb wirklich positiv überrascht. Die Story führt endlich ein wenig tiefer ins Geschehen, nutzt die Zeitsprünge wesentlich besser aus und kristallisiert auch die Charaktere um einiges mehr heraus.
Neben jede Menge Abenteuer, das endlich wirklich in Gang kommt, bietet die Geschichte romantische Anreize rund um das junge Paar sowie jede Menge Drama und Intrigen. Auch die Zeitsprünge werden mehr fokusiert, und führen durchaus zu unglücklichen Zufäll, die die Geschichte noch mehr ins Rollen bringen.

Aber besonders die Entwicklung der Charaktere macht im Vergleich zum ersten Teil wirklich Spaß.
Gwendolyn ist nun nicht mehr nur die tollpatschige Schülerin die jetzt in ihre Rolle als Rubin gezwängt wird, sie findet endlich ihren Mut und ihre Neugierde das ganze Geschehen wirklich zu hinterfragen und sich auf die Füße zu stellen.
Gideon legt (zumindest ein wenig) seine Arroganz ab und wird zu einem Typen, bei dem man  ansatzweise verstehen kann, was Gwendolyn an ihn findet. (Insbesondere hat man ihm zum Glück eine neue Frisur verpasst die auch wirklich was hergibt - die alte Matte war ja einfach schrecklich! Jetzt hat der Typ zumindest optisch Sexappeal.)
Auch alle anderen Charktere wie Charlotte, Lucy oder sogar auch die Großtante Maddy rutschen tiefer in ihre Rollen hinein und verstricken sich perfekt in ein harmonisches Bild.
Zudem gibt es ein paar neue Charaktere - insbesondere den kleinen Wasserspeier Xemeriu. Der ist zwar süß aber so wirklich hab ich ihn nicht verstanden. Seine Existenz wird ein wenig gar leicht einfach akzeptiert, aber das macht er mit seiner Liebeswürdigkeit definitiv wett. 

Die Mischung aus mehr Tiefe, mehr Zeitsprüngen, besser definierten Charakteren und der riesigen Portion Romantik macht aus dem Film auf jeden Fall eine gute Fortsetzung, die es lohnt gesehen zu werden.
Wer den ersten Teil mochte, wir den zweiten Teil lieben und wen der erste Teil eher so in der Luft hängen gelassen hat, der kann dem zweiten Teil ruhig die gebührende Chance geben.


N9erz

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...