Drop Down MenusCSS Drop Down MenuPure CSS Dropdown Menu

Dienstag, 1. Juli 2014

Flashback Juni 2014


Ein wirklich guter Schnitt von 10 Büchern und 5 Filmen hat es im Juni unter meine Finger geschafft. Gar nicht mal so schlecht, ich bin auf jeden Fall zufrieden. Durchwegs eigentlich sehr gute Bücher die mich durch den Juni begleitet haben, kein einziger Griff ins Klo dabei.



Den Beginn im Juni macht gleich ein Kracher schlechthin. "Die fünfte Welle" von Rick Yancey hat es mir echt angetan und ich war wirklich ein geniales Buch zur Apokalypse durch Außerirdsche! Gegen Ende konnte ich gar nicht schnell genug lesen und doch wollte ich, dass es am Besten nie aufhört!

Weiter ging es dann wieder mit einem Thriller. "Mädchenjäger" von Paul Finch erzählt von einem mysteriösen Fall bei dem mehrere Frauen einfach spurlos verschwunden sind, ohne jeglichen Hinweise über ihren Verbleib. Doch Detectiv Heck ist der Sache auf der Spur - auch wenn seine Spezialeinheit eigentlich gecancelt wurde und er sich im Zwangsurlaub befindet.

Als nächstes habe ich mich in das neue Werk von Sharon Bolton gestürzt. Nach meinem Highlight "Dead End" musste ich "Ihr Blut so rein" einfach auch lesen. Eine spannende Geschichte rund um Kinderleichen, die entlang der Themse abgelegt werden und vom Täter keine Spur. Bis der kleine Barney etwas verdächtiges beobachtet und neben der Polizei auf eigene kleine Faust ermittelt und immer mehr ins Visier des Täters gerät.

Nach zwei Thrillern war durchaus wieder Platz für ein bisschen Young Adult. Nachdem mich der Darkiss Verlag mit "Flammenmädchen" letzten Monat sehr angesprochen hat habe ich mir einfach noch einen neuen Serienstart aus diesem Verlag geholt. "Indigo: Das Erwachen" - eine mystische Geschichte rund um die Kristallkinder und ihre Verfolger.

Weiter ging es dann mit zwei eBook Kurzgeschichten. Einmal war die Werwolf Story "Crazy Wolf: Bestien auf der Flucht" aus der Horror Factory Bloggeraktion am Start. Eine nette Kurzgeschichte über einen Werwolf auf der Flucht in und um Las Vegas. Die zweite Kurzgeschichte "Flammenwüste: Das Geheimnis der goldenen Stadt" hat mich dann in die Wüste und eine Welt von tausend und einer Nacht entführt. Wunderbare Fantasy die einen wirklich in die Geschichte eintauchen lässt.

 Zwischendurch musste noch "Indigo: Das Erwachen" auf die Leseliste. Ein wirklich gelungender mystischer Serienauftakt, der definitiv noch Luft nach oben hat für die weitern Teile! Wer Mystik, Freundschaft und ein bisschen heimliche Liebesgeschichte sucht, der findet hier sicher etwas Richtiges.

Eine gute Fantasy Kurzgeschichte zwischendurch kann auch niemals schaden. "Flammenwüste: Das Geheimnis der goldenen Stadt" soll Lust auf den Roman "Flammenwüste" machen, der im August erscheint. Genau das erfüllt die Kurzgeschichte wirklich perfekt - man wird entführt in eine phantastische Welt in der Wüste. Zwischen Karawanen, Kamelen, Drachen und viel Gold kann man sich schon mal einen Vorgeschmack holen.

Danach hatte ich richtig Lust wieder etwas zu lesen, dass ja momentan scheinbar sehr hoch im Kurs steht, weil gerade der letzte Band der Trilogie herausgekommen ist. "The Selection" erinnert von der Geschichte her schon sehr stark an die Fernsehserie des Bachelors, allerdings ist diese dystopisch angehachte Umsetzung wirklich angenehm zu lesen und bringt eine schöne Liebesgeschichte aufs Blatt. Werde mir die zwei Nachfolge Bände wohl auch organisieren müssen.

Danach hat es mir "Ich und die Menschen" angetan. Das Buch steht schon ein paar Tage mehr im Regal und hat mich jetzt einfach angelacht. Ein Außerirdischer, der im Körper eines Mathematikers die Welt vor dem Durchbruch der Mathematik retten soll. Klingt zuerst mal ziemlich zahlenbezogen, ist aber eine witzige und durchaus interessante Geschichte über ein Wesen, dass mit den Normen der Menschheit so gar nichts anfangen kann.

Auf den letzten Drücker hat es noch "Drink Slay Love" geschafft im Juni gelesen zu werden. Das Buch war eine Empfehlung die sich definitv gelohnt hat! Eine sarkastische Vampirin die von einem Einhorn beinahe umgebracht wird. Doch genau dieser Stoß des mystischen Wesens lässt die Grenzen zwischen Vampir und Mensch bei ihr dahinschmelzen. Ein wirklich genial sarkastisches Buch das mich ordentlich zum Lachen gebracht hat!



Filmtechnisch war auch wieder ein bisschen mehr los als im letzten Monat. Fünf mal war ich vor der großen Leinwand und habe mir eigenltich (mit einer Außnahme) durchwegs gute Filme angesehen. Angefangen mit "Brick Mansion", dem letzten kompletten Film mit dem verstorbenen Paul Walker.
Danach natürlich der Pflichtfilm "Das Schicksal ist ein mieser Verräter" mit einer super Buchverfilmung. Viel besser kann man es wahrscheinlich gar nicht machen. Alles was ich beim Buch nicht geheult hab war dann spätestens im Kino vorbei
Zweimal hat mich Disney vor die Leinwand verführt. Einmal mit meinem Lieblingsbösewicht "Maleficent" und einmal mit meiner Lieblingsfee "Tinkerbell und die Piratenfee". Beides natürlich Filme in der gewohnten Disney Manier - da gibt es nichts auszusetzen.
Verschwendetes Geld hingegen war dann "A Million Ways To Die In The West". Ich glaube so Fehl am Platz gefühlt habe ich mich noch nie im Kino. War einfach nicht mein Film, weder lustig noch unterhaltsam obwohl ich keinerlei Erwartungen an den Film hatte.

1 Kommentar:

  1. Selection hab ich mir auch endlich gekauft =) Den Covern kann man einfach nicht wiederstehen

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...