Drop Down MenusCSS Drop Down MenuPure CSS Dropdown Menu

Donnerstag, 8. Mai 2014

Alles was ich sage ist wahr

Zwischendurch ein Jugendbuch kann nicht schaden.
Darum habe ich mal zu "Alles was ich sage ist wahr" von Lisa Bjärbo gegriffen dazwischen.

Jugendbücher haben ja immer so ein bisschen was mit Lebensweisheiten gemeinsam. Immer geht es zwischen den Zeilen irgendwie um das Leben, die Liebe oder den Tod und andere ernste Themen und man kann immer wieder was Neues lernen.


Alicia hat die Nase voll von allem. Sie ist ein Mädchen, dass sich nicht dem Mainstream anpasst und einfach ihr Ding durchziehen will. Genau darum beschließt sie auch die Schule zu schmeißen um "Großtaten zu verbringen".

Erstaunlicherweise sind ihre Eltern nicht gerade von ihrer Entscheidung begeistert und um den andauernden Diskussionen aus dem Weg zu gehen zeiht Alicia auch noch bei ihrer Großmutter ein. 
Um allen zu beweisen, dass sie die richtige Entscheidung getroffen hat sucht sie sich einen Job im "Kaffe & Träume" und steht ab sofort dort hinter der Kassa.
Als dann doch plötzlich der gottesähnliche Isak im Kaffe auftaucht scheint sich für Alicia alles in die richtigen Bahnen zu legen. Doch schon bald muss sie erkennen, dass das Leben nicht immer nach der eigenen Pfeife tanzt.


"Alles was ich sage ist wahr" ist ein wunderbares Jugendbuch zwischen dem alltäglichen Leben einer 16-Jährigen und ihren Träumen. Ist sie auf der einen Seite vollkommen genervt vom Schulunterricht so will sie in ihrem Leben doch "Großtaten vollbringen" und scheint den Zusammenhang zwischen solchen Dinge vielleicht nicht sehen zu wollen.

Außerdem haben wir es mit einer Protagonistin zu tun, die nicht genauso sein will wie der Rest der Jugendlichen. Sie kleidet sich anders, verhält sich anders und scheint glücklich mit ihrer Außenseiterrolle. Doch schnell merkt sie, dass es so ganz alleine ohne beste Freundin auch nicht wirklich besser im Leben wird.

Zeitgleich wir Alicia mit der ersten Liebe konfrontiert und erlebt ein Gefühltchaos der Extraklasse. Zwischen himmelhoch jauchzend weil sie ihren "Gott" getroffen hat und der idealen Verdrängung, dass dieser eigentlich vergeben ist. 
Zum Drüberstreuen muss sie sich dann mitten im Liebeschaos auch noch mit dem Ernst des Lebens konfrontiert sehen, als sie herausfindet, dass ihre Oma doch nicht so unverwundbar ist wie sie gedacht hatte.

Eine schöne Erzählung für Jugendliche die so ziemlich die gesamte Alltagsproblematik von Teenagern darstellt. Auch sprachlich wirklich witzig zu lesen - über Jugendslang und das ein oder andere englische Schlagwort darf man sich schon freuen.
Man hat beinahe das Gefühl in einem erzählten Tagebuch zu lesen (und wird dabei vielleicht sogar an seine eigenen Tagebücher aus der Jugendzeit erinnert).

Es war wirklich witzig "Alles was ich sage ist wahr" zum drüberstreuen zwischendurch zu lesen und für Teenager auch definitiv bestens geeignet. Mir war es fast schon ein wenig zu einfach, aber zu dem Teenager Alter darf ich mich ja auch nicht mehr dazuzählen ;)


N9erz

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...