Drop Down MenusCSS Drop Down MenuPure CSS Dropdown Menu

Sonntag, 27. April 2014

Männer in Therapie - Irre sind männlich

Ladies Night im Kino mit einer unterhaltsamen Frauenkomödie - da hat es mcih natprlich gemeinsam mit meiner Mutter ins Kino gezogen.
Bei einer kleinen Flasche Prosecco und M&M's lässt sich ein Film natürlich auch gleich ganz anders genießen.


Daniel und Thomas sind ihres Zeichen beste Freunde und arbeiten gemeinsam als Gamedesigner. Doch in Sachen Beziehung liegen Welten zwischen ihnen. Denn während Daniel unglücklich ist weil die Beziehung zu seiner Freundin Mia gerade beendet wurde, ist Thomas glücklich über sein Single Leben und der Aufreißer schlechthin.

Genau dafür hat er sich jetzt eine neue Strategie einfallen lasssen. Gemeinsam gehen Daniel und Thomas zur Therapie - Familienaufstellungen um genau zu sein - und machen sich dort mit falscher Identität und den unmöglichsten Problemen an verletzte Frauen ran. Woran Thomas bei dieser Masche nicht gedacht hat: Was passiert wenn er sie die selbe Teilnehmerin in zwei unterschiedlichen Therapiesitzungen treffen oder wenn Daniel sich vielleicht mit falscher Identität wirklich von Mia wegkommt und sich wieder verliebt?


Eine unterhaltsame Komödie rund um die Liebe und die verkorksten Wege die sie sich manchmal sucht.

Unterschiedlicher könnten diese beiden besten Freunde ja wohl kaum nicht sein. Einer der Aufreißer und der andere ein eindeutiger Beziehungsmensch. Das hier nach einer Trennung richtig Krawall in Sachen Frauen angesagt ist, ist fast schon vorprogrammiert. Die beiden sind wirklich schon von vorne weg ein unterhaltsames Gespann und bergen den ein oder anderen Lacher in ihrer Konstellation.

Immer wieder darf man hier wirklich herzhaft lachen. Jedoch sollte man gewarnt sein, der Witz kann schon das ein oder andere Mal ziemlich tief liegen. Gerade bei den Therapiesitzungen, die sich natürlich auch um das Thema Sex drehen, fängt der Schmäh schon gerne mal sehr weit unten an. Allerdings sind die dann auch wirklich herrlich ;) Wobei man teilweise nicht unterscheiden kann, ob man aus Spaß oder purer Peinlichkeit lacht. Wobei eigenlich auch egal, hauptsache Spaß macht es.

Die Liebesgeschichte ist natürlich (wer hätte das gedacht) schon ziemlich vorhersehbar. Schnell wird klar wo was geht und wie das Ganze enden wird. Aber bei solchen "Frauenfilmen" ist man zumeist ja auch nicht wirklich auf ein findiges überraschendes Ende aus, sondern freut sich über ein Happy End.

Was zwischendurch auch wieder ganz unterhaltsam ist, dass man besonders in den Seitencharakteren der Geschichte immer wieder bekannte Gesichter aus dem deutschen Film und Fernsehen sieht. Wenn man sie manchmal auch nicht wirklich mehr zuordnen kann, mann weiß, man hat sie schon mal gesehen. (Bis jetzt ist mir noch nicht eingefallen woher ich die Schwarzhaarige aus der letzten "Special" Therapiesitzung erkannt habe XD). Man darf sich sogar über einen ganz kurzen Auftritt von Matthias Schweighöfer freuen.

Ein herrlicher Film, wahrscheinlich nur zum mit der besten Freundin oder der Mama anschaun, aber wirklich unterhaltsam. Keine ultimative Spaßkanone aber zum Lachen ausreichend. Für die leichten 90 Minuten im Kino auf jeden Fall empfehlenswert.


N9erz

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...