Drop Down MenusCSS Drop Down MenuPure CSS Dropdown Menu

Sonntag, 6. Oktober 2013

Metallica "live" auf der Kinoleinwand inklusive Trip durch die Apokalypse - Thorugh the Never

Metallica ist eine Metal Legende.
Jeder der Metal interessiert ist, sollte diese Band definitiv einmal in seinem Leben live gesehen haben. Wer das bis jetzt noch nicht geschafft hat, der kann dieses Erlebnis jetzt im Kino bei "Through the Never" nachholen.


Die Handlung ist im Prinzip ganz einfach erklärt - 93 Minuten lang kommt man in den Genuss einer live Performance von Metallica.
Wäre da nicht noch die Geschichte rund um Trip - den Roadie - die Musikvideo ähnlich in das Konzert eingestreut wird. Denn dieser kommt leider nicht in den Genuss sich das Spektakel in der ausverkauften Halle mit eigenen Augen anzusehen, muss er doch eine mysteriöse Tasche besorgen, aus einem Truck, der am Weg zu Halle auf der Straße liegengeblieben ist.
Das diese einfach Aufgabe dann in einem Apokalypse-ähnlichen Fight gegen einen der Horseman ausartet hätte wohl auch Trip nicht erwartet.

 

 Die Beschreibung mag jetzt zuerst nach einem "richtigen" Film klingen, doch hier sei nochmals klargestellt, dass "Through the Never" hauptsächlich eine Live Konzert ist. Die Story rund um Trip beschränkt sich alles in allem wahrscheinlich nicht einmal auf 20 volle Minuten. Diese sind aber umso mysteriöser und verstörender.

Aber zuerst zu dem Hauptteil. Die Performance von Metallica ist sowohl wirklich live als auch auf der Kinoleinwand ein Wahnsinn! Die Bühnenshow, die Performance, das Amiente, die Fans - hier stimmt einfach alles für ein unvergessliches Konzerterlebnis.
Genau das kommt auch bestens auf Leinwand gebannt für den Zuschauer rüber.
Die Stimmung im Kino gleicht dabei weniger einem Film als viel mehr einem realen Rock oder Metalkonzert.

Positiv dazu beigetragen hat sicherlich auch der Fakt, dass es mir vergönnt war die Abendpremiere des Filmes am Donnerstag vor Release anschauen zu dürfen - vielen Dank hierfür an Volume und 88.6 - Der Musiksender! Ein Kinoabend mit Desperados und Popcorn - einfach nur perfekt.
Wenn das Kino demnach auch noch mit lauter Musik-Fans gefüllt ist, kann es durchaus vorkommen, dass das Publikum mitklatscht, mitsingt und an so mancher Stelle vereinte "LAUTER" Rufe zu vernehmen waren ;)


Kommen wir aber auch zur Story rund um den Roadie. Vorweg sei hier angemerkt:
- SPOILER ALARM -
Um wirklich auf Trip's Geschichte eingehen zu können ist es leider auch notwendig seine Geschichte in einigen Punken zu verraten. Ich will nicht die gesamte Story erzählen, aber um meine Interpretation nachvollziehbar zu machen ist ein Grundriss leider notwendig.

Dass es sich bei Trip um einen wirklichen Metallica-Fan handelt ist wohl kaum zu übersehen, dass er dann während des Konzert weggeschickt wird, um ein "ach so wichtiges" Paket zur Konzerthalle zu bringen ist nicht gerade das, was er sich von diesem Abend erwartet hatte.
Hilft nichts - Kopf hoch, Pille in den Mund und ab auf die Straße das Paket holen.
Was dann passiert gleicht einer Apokalyse - leere Straßen, ein fataler Autounfall, ein Aufstand zwischen Maskierten und Polizei, ein Horseman mit Gasmaske und so einige erhängte Personen auf den Straßen. 
Irgendwann scheinen dann alle einfach nur mehr hinter Trip her zu sein. Der versucht jedoch weiterhin einfach nur seinen Job zu machen. Nach einigen Eskarpaden kommt er endlich beim gesuchten Truck an und findet sein Paket - eine Tasche. Mit der Tasche bewaffnet macht er sich auf den Weg zurück in die Halle, nach einer letzen Konfrontation mit dem Horseman.
Das Problem - als er in der Konzerthalle ankommt ist das ganze Spektakel längst vorbei - die Tasche, deren Inhalt ungeklärt bleibt, hat dafür niemand gebraucht.

Was er bei der Geschichte rund um Trip auf sich hat bleibt der eigenen Fantasie überlassen. Auch den Inhalt der mysteriösen Tasche bleibt verborgen.
Im Internet kursieren unzählige Meinungen dazu, von neuen Lyrics für ein Album bis hin zu unverkauften Kopien von "St. Anger" geben die Meinungen bunt und kurios durcheinander.

Doch meine Idee ist eine andere. Was in der Tasche drinnen ist, ist in Wirklichkeit belanglos. Denn Trip musste sie unbedingt holen, gebraucht wurde sie für das Konzert allerdings nicht. Dass er dafür das gesamte Konzert verpasst hat ist der einzige Schaden der davongetragen wurde.
Doch genau um diesen Schaden geht es während seiner Geschichte. Denn für ihn geht draußen eine Welt unter (und vielleicht auch für alle anderen Menschen auf der Straße die nicht bei dem ausverkauften Konzert dabei sein können) weil der das Mega Spektakel nicht selbst miterleben darf. Die eingeworfene Pille tut ihr übriges dazu und verschafft Trip den schlimmsten "Trip" den er jemals erlebt hat obwohl es sich um einen ganz einfach Job handelt - im Endeffekt einfach nur sinnlos für ihn weil niemand die Tasche gebraucht hat.

-SPOILER ENDE-

Ein echt genialer Live Film, der mit Hilfe des Roadies auch noch extremst die Fantasie und einige Überlegungen anregt. Eine Verherrlichung von Metallica auf der Leindwand - wobei hier wirklich einfach nur die musikalische Genialität einer der besten Metalbands auf Filmrolle gebannt wurde.

N9erz

PS: Fotos by Volume von der Premiere gibts hier!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...