Drop Down MenusCSS Drop Down MenuPure CSS Dropdown Menu

Samstag, 11. Mai 2013

Den Tod im Blick - Numbers

Es ist mal wieder Zeit für etwas Lesestoff!
Diesmal ein Buch, dass mich rein von der Idee her sehr interessiert hat, ob es das gehalten hat was es versprochen hat werd ich euch natürlich erst zum Schluss verraten.


PLOT:
Jem hat eine Gabe, doch eine, die sie eigentlich gerne nicht hätte. Wenn sie Personen in die Augen sieht, erscheint ihr eine Zahl, ein Datum. Das Sterbedatum der Person. Das hat sie bitter erfahren müssen, als ihre Mutter an einer Überdosis gestorben ist.
Seit dem lebt sie eher zurückgezogen bei einer Pflegemutter und wandert als Einzelgängerin durch die Welt. Von ihrer Gabe hat sie niemandem erzählt.
Doch dann lernt sie Spider (in der deutschen Ausgabe Spinne) kennen und findet zum ersten Mal seit dem Tod ihrer Mutter eine Person die sie näher in ihr Leben lässt. Doch Jem weiß, die Zeit von Spider ist nicht mehr allzulang. 

Auf einem Ausflug durch London bemerkt Jem etwas schreckliches. Alle Personen um sie herum scheinen die gleiche Zahl zu haben - Heute. Gewarnt bringt Jem den verdutzten Spider dazu das Gelände zu verlassen. Nur kurze Zeit später bricht das London Eye dort zusammen, wo Jem und Spider gerade noch unterwegs waren. Doch gerade diese Flucht verstrickt die beiden in eine Verfolgungsjagd, die die beiden Teenager nicht erwartet hätten.
Als Verdächtige oder Zeugen werden die beiden von der Polizei gejagt und begeben sich auf die Flucht. 
Doch werden sie der Justiz entkommen? Und was wird aus Spider? Kann Jem sein Schicksal vielleicht doch verändern?

RESUME:
Der Klappentext von "Numbers" geht definitv nicht so tief in die Story hinein, wie meine Plot-Beschreibung gerade. Denn hier kann man eigentlich nur lesen, dass Jem die Gabe hat den Todestag anderer Personen zu sehen. Dadurch waren meine Erwartungen an das Buch vielleicht etwas andere als das, was ich dann bekommen habe.

Ich hatte eigentlich mehr damit gerechnet, über das Dilemma zu lesen, dass das Junge Mädchen hat. Wie sie damit umgeht das "Ablaufdatum" aller Menschen zu sehen.
Doch die Story entwickelt sich nach der Bekanntschaft mit Spider eher in Richtung eines kleinen Roasmovies der zwei Teenager auf der Flucht. Die Geschichte ist durchaus spannend, allerdings ging sie eben in eine komplett andere Richtung als erwartet.

Insegsamt ist das Buch aber sehr kurzweilig (da auch nicht besonders dick) und trotzdem in keinem Fall langweilig. Eine Teenager Story über ein Waisenmädchen, dass zum ersten Mal wieder Vertrauen in eine andere Person setzt und versucht aus ihrem Alltags-Umfeld zu entfliehen.

N9erz

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...